1

Wettbewerb

Wer konnte mitmachen? Welche Techniken und Materialien durfte man verwenden? Was konnte man darstellen? Unser Wettbewerb war von Anfang an als eine sehr offene Angelegenheit geplant - "Ganz plastisch." sollte für alle eine tolle Sache sein!


Kugelgrafik

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

"Ganz plastisch." ist ein Wettbewerb für Amateure. Dies vorausgesetzt, waren wirklich alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an unserem Wettbewerb zu beteiligen: immer-schon-Kreative und solche, die es werden wollen, Menschen mit und ohne Behinderung, in und außerhalb der Lebenshilfe, einzeln oder im Team, WfbM-Beschäftigte und Familien, Wohnstätten- und Freizeitgruppen, Kollegenkreise und Nachbarschaften, Vereine und Mannschaften. Keiner sollte Angst vor angeblich mangelndem kreativen Können haben! Denn alles, was mit Leidenschaft und Spaß an der Sache gemacht ist, nahmen wir gerne an - auch wenn es (angeblich) nicht perfekt war. Suchen Sie den geheimen Bildhauer und die versteckte Ingenieurin in sich, Sie werden viel finden - so lautete unsere Aufforderung.


Kugelgrafik

Techniken und Materialien

Was ging bei "Ganz plastisch."? Alles, Hauptsache, das Werk ist eine Plastik, d.h. ein räumliches Objekt - es hat drei Dimensionen, kurz gesagt: Man kann um es herumgehen. In diesem Rahmen aber waren die Kreativen gänzlich frei. Man konnte Figuren, Skulpturen, Installationen und Apparate erschaffen, Großes und Kleines, Konkretes und Abstraktes. Man konnte Schreinern und Löten, Schnitzen und Nähen, Kleben und Modellieren, Bildhauern und Meißeln, Fundstücke verfremden und vieles mehr. Und der "Stoff" war ebenso frei wählbar: Metall und Papier, Knete und Pappe, Holz und Textil, Kunststoff und Stein, Sand und Wasser, Bildschirme in Baumstämmen, Glühbirnen in Beton - oder auch verschiedenste Materialien und Fantasien in Kombination. 


Kugelgrafik

Thema

Jeder – und sicher jeder Mensch mit Behinderung – kennt Ausgrenzung, die immer wieder schmerzhaft und persönlich trifft. Und umgekehrt tragen wir wohl alle den Traum von der vollen Teilhabe am schönen Leben mit uns herum! „Mittendrin sein“ zu wollen und doch immer wieder auch „außen vor“ zu sein - das prägt den Alltag vieler Menschen. Doch so allgemein dieser Widerspruch ist, so individuell ist er andererseits, wenn man den Einzelnen fragt: Was genau ist Ihr Traum von gesellschaftlicher Teilhabe? „Ganz normal arbeiten zu gehen“, einmal Schützenkönigin zu sein, ins Kino zu gehen, wenn man Lust darauf hat, Familie zu haben oder mehr Sinn am Arbeitsplatz? Und was konkret sind Situationen, die Sie schmerzen? Das böse diskriminierende Wort, der ewige Kampf mit der Bürokratie?
Mit unserem Wettbewerb "Ganz plastisch." wollten wir‘s wissen! Wir wollten gerade die individuelle Perspektive auf Teilhabe statt Ausgrenzung. Denn jeder Alltag, jede Geschichte und jeder Gedanke ist wichtig, damit Inklusion im Großen und Kleinen gelingt.


© 2016 Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstraße 18, E-Mail: bundesvereinigung@lebenshilfe.de